Vielleicht kann keine moderne Frau ohne eine Tasche auskommen. Eine Handtasche ist für uns Frauen ein echter Zauberstab. Es bietet Platz für viele notwendige Dinge, eine Geldbörse, Kämme und andere sehr, sehr notwendige Dinge.

Wenn wir uns für eine Tasche entscheiden, stellen wir uns immer vor, wie sie mit Kleidung und Schuhen kombiniert werden soll.

Wer von uns kann ohne eine Tasche zur Arbeit gehen? Das ist einfach unmöglich! Wenn Sie in die Welt hinausgehen müssen – auch hier brauchen Sie eine Tasche, auch wenn sie sehr klein ist, aber sie hat immer noch Platz für die richtigen Dinge.

In den Geschäften genießen wir die Fülle dieses Produkts für jeden Geschmack und Geldbeutel. Und Sie werden mir zustimmen, es ist schwer vorstellbar, dass Frauenhandtaschen in ihrer modernen Form vor nicht allzu langer Zeit erschienen sind.

Ein wenig über Damentaschen und uns Frauen

Der Vorgänger der Taschen ist die Tasche. Aber am Anfang waren es Taschentücher. Sie waren nicht in die Kleidung eingenäht, sondern wurden an einem dünnen Gürtel getragen – Frauen unter einem Rock, Männer über Hosen. Die Stiche in der Oberbekleidung wurden nicht genäht, um an die Taschen zu gelangen. Die Taschen waren aus weißem Leinen genäht, aber im Gegensatz zu den Unterhemden und Röcken waren sie mit Stickereien und Ziernähten verziert. Manchmal wurden Satin und Samt zur Verzierung der Taschen verwendet.

Nach dem Auftauchen der Taschen begannen die Frauen, die Idee der Geldbörse aktiv zu entwickeln. Es erschienen kleine Geldbörsen, in denen Fashionistas kleine Gegenstände aufbewahrten. Solche Handtaschen waren aus Samt und Spitze gefertigt und mit Perlen und Glaswaren verziert. Handtaschen wurden damals “Pompadourka” genannt, in Erinnerung an den berühmten Favoriten von König Ludwig XV. von Frankreich.

Damenhandtaschen kamen schnell in Mode. Als Ersatz für die Handtaschen gab es eine rechteckige Handtasche mit Taschenfächern, dann gab es Pessers – Aktentaschen mit vielen Vorrichtungen für verschiedene kleine Gegenstände.

Im XIX. Jahrhundert gab es Anhänger – kleine Handtaschen, die mit einem speziellen Haken am Gürtel befestigt wurden.

Die Handtaschen wurden aus Leder, Samt, Leinwand, Tapisserie und Brokat hergestellt.

Taschen verwandelten sich nach und nach in modische, sehr notwendige Accessoires: Readiculas an einer kurzen Kette. Diese kleinen Handtaschen waren bis ins XIX. Jahrhundert hinein beliebt. Aus nicht sehr bequemen dünnen Ketten und Schnürsenkeln wurden kleine Riemen, Handtaschen glichen damals modernen Clutch.

Seit dem XIX. Jahrhundert wandern Handtaschen aus der Taille und dem Handgelenk in die Hand und Schulter der schönen Hälfte.

Im XX. Jahrhundert wurde die Kupplung sehr populär.
Ende der 20er Jahre des XX. Jahrhunderts gab die Trendsetterin Coco Chanel den Frauen die Möglichkeit, Readiculas und Taschen-Schläuche zu tragen und sie über die Schultern zu werfen, da die Taschen eine lange Kette haben. Coco Chanel schuf auch eine gesteppte Handtasche auf einer Kette aus Jersey und Seide. Zunächst war dieses Accessoire für den Abend gedacht, doch schon bald begannen diese Handtaschen aus Lammleder hergestellt zu werden, und Fashionistas konnten sie tagsüber tragen.

Ein wenig über Damentaschen und uns Frauen

Stellen Sie sich vor, es stellt sich heraus, dass Sie die Vorlieben, den Geschmack, die Stimmung einer Frau anhand ihrer Tasche bestimmen können! Eine breite Palette davon ist hier: https://warenza.de/damen/taschen. Große, geräumige Taschen werden von praktischen Frauen gewählt, die eine Menge notwendiger Dinge tragen müssen. Normalerweise sind solche Damen energische und willensstarke, ausgezeichnete Hostessen, aber manchmal vergessen sie, auf sich selbst zu achten.

Mädchen, die miniaturisierte, elegante, meist sehr gepflegte Handtaschen bevorzugen, da ihnen das Aussehen viel bedeutet. Die Herrin einer kleinen Handtasche gibt sich mehr Zeit als Arbeit.

Frauen, die die Gabe haben, Männer zu manipulieren, organisierte und nachdenkliche Individuen, bevorzugen die Umschlagtasche.

Damen mit einem klassischen Stil wie schwarze Taschen.

Helle Taschen bevorzugen explosive, aktive Personen.

Handtaschen in gedämpften Tönen wählen eine zielgerichtete, berechnende Natur. Sie kennen sich mit Modetrends aus, wissen, wie sie ihre Individualität betonen können.

Der Beutel mit Pastellfarben wird weich, freundlich und repräsentativ für die weibliche Hälfte. Solche Frauen und Mädchen sind wunderbare Ehefrauen und gute Freundinnen.

Aber der Charakter der Dame kann nicht nur anhand des Aussehens der Tasche beurteilt werden, sondern auch anhand des inneren Inhalts dieses Accessoires.

Bei der pünktlichen, pedantischen Person sind alle Dinge in der vorbildlichen Ordnung, in den für sie vorgesehenen Abteilungen. Dies deutet auf Disziplin und Organisation, Zuverlässigkeit der Gastgeberin hin.

Ein kreativer, verträumter Mensch hat in der Regel alle Gegenstände in seiner Handtasche durcheinander gebracht. Aber, wie sich herausstellt, ist es nicht sehr schlimm! Solche Damen finden immer einen neuen Weg, auftauchende Probleme zu lösen!

Die große Zahl der Dinge in der Tasche deutet auf eine ungeschützte Natur hin, die versucht, für alle Eventualitäten vorzusorgen. Es ist nicht beängstigend. Mit der Anhäufung von Lebenserfahrung werden Handtaschen allmählich “abnehmen”.

Romantische, ungeordnete Damen behalten in ihren Taschen gebrauchte Fahrkarten, ein paar Stifte und Notizbücher, alte ungewollte Schlüssel, Fahrkarten, abgerissene Knöpfe, sogar Bonbonpapier!

Gut erzogene, verantwortungsbewusste, konservative Damen tragen eine Tasche am Henkel.

Eine ökonomisch denkende Frau trägt eine Tasche in der Ellenbeuge, schüchtern und unsicher – auf der Schulter trägt eine selbstbewusste, unabhängige Frau gerne eine Tasche, hält sie an der Ecke, die aktive Natur wirft ihr den Taschengurt über den Kopf.

Das verantwortliche, zurückhaltende Mädchen wird sich die Tasche unter den Arm klemmen.

Rucksäcke hinter dem Rücken tragen gerne energische, wissbegierige Naturen.

Natürlich gibt es einen Stimmungsumschwung, Lebenserfahrung sammelt sich an, so dass sich die Art des Tragens von Handtaschen, die Vorliebe für Modelle, die Farben mit der Zeit ändern.

Handtasche – eine Art Visitenkarte einer Frau, die ihr Bild vervollständigt, es einzigartig macht. Dieses Zubehör ist würdig, um sicherzustellen, dass sein Aussehen und sein innerer Zustand immer auf einem hohen Niveau sind!